Sozialpraktikum der 7. Klassen

 

Sozialpraktikum der Klasse 7a an der Hallemannschule vom 18.12. – 22.12.2017

Unser Schulprofil: „Vielfalt leben, Kompetenzen stärken –nur miteinander geht es!“ wird in den vielfältigsten Aktionen und Bereichen an unserer Schule umgesetzt.

Auch das Sozialpraktikum in den 7.Klassen in Zusammenarbeit mit der Clara- und Dr.Isaak-Hallemann-Schule gehört mittlerweile zum festen Bestandteil des Sozialen Lernens an der Pesta.

„Wie wird das werden?“ – „Was soll ich machen, wenn ich einen Schüler mit einer Behinderung nicht verstehe?“ – „Wir sind doch dafür gar nicht ausgebildet!“ – „Müssen wir das machen?“

Solche und andere Aussagen bzw. Fragen beschäftigten die Schüler der Klasse 7a, die in der Woche vor den Weihnachtsferien mit behinderten Kindern zusammen lernen und spielen sollten.

Nachdem im Unterricht zuvor ausführlich die Begriffe „Exklusion – Integration – und Inklusion gegenübergestellt und diskutiert wurden, einigten sich die Schüler beim Begriff „Inklusion“ auf die Definition: wenn Nebeneinander zum Miteinander wird.

 

Aber kann das wirklich funktionieren?

Montag 1.Pause: „Die sind total nett“ – „Wir haben zusammen Mathe gemacht!“ – „Sie haben uns gleich aufgenommen.“ „Ich freu mich schon auf morgen, da machen wir zusammen Sport!“

Alle Ängste waren wie weggeblasen und im Laufe der Woche entwickelten sich kleine Freundschaften – ehemals theoretische Leitsätze füllten sich mit Erfahrungen und Leben:

Inklusion bedeutet
-    wenn Andersein normal ist
-    wenn keiner draußen bleiben muss
-    wenn Ausnahmen zur Regel werden
-    wenn Unterschiedlichkeit zum Ziel führt
-    wenn alle mitmachen dürfen
-    wenn Nebeneinander zum Miteinander wird

Vielen Dank den Schülern und Lehrern der Hallemann-Schule für diese Erkenntnisse.

Renate Grell (Klassenleitung 7a)