Schulleben

Als Schulleben verstehen wir das Zusammenspiel von Maßnahmen, Traditionen, Anregungen und Vorstellungen, um unsere Schule als lebendige Gemeinschaft zu gestalten.

"Be smart, don´t start" - ein Projekt der Klasse 7M

Im Rahmen der Rauchprävention hat die Klasse 7bM an dem deutschlandweiten Wettbewerb „Be smart, don`t start“ teilgenommen und sich auch an dem Kreativwettbewerb beteiligt. Mit vieI Mühe zum Detail wurde geschrieben, gemalt und geschnitten. In Zusammenarbeit mit Connect/Fürth entstand ein Zeichentrickfilm, der auf der Landesebene Bayern den ersten Preis gewonnen hat. 

Download
smoke.mp4
MP3 Audio Datei 4.3 MB

Weihnachtsfeier mit dem Christkind

12/2017

In der Adventszeit hatte sich in diesem Jahr ein begehrter Gast an der Pestalozzischule angekündigt. Das Fürther Christkind! Die Vorbereitungen dafür begannen bereits kurz nach den Sommerferien: Es wurden fleißig Einladungs- und Platzkarten gebastelt, kleine Theaterstücke und Gedichte eingeübt und die Stimmbänder auf Weihnachtslieder eingestellt.

 

Mitte Dezember war es dann endlich soweit! Knapp 200 Grundschulkinder der Pestalozzischule und der Hallemann Schule versammelten sich in der geschmückten Aula und warteten gespannt. Das Christkind Maria Vogel kam und hatte zwei Geschichten und ein Geschenk für jede Gruppe im Gepäck.

 

Die folgenden anderthalb Stunden waren vollgepackt mit lustigen, kreativen und erstaunlichen Darbietungen der Kinder, wie z. B. das Lied „Schneeflöckchen“, dargeboten von der Trommelgruppe. Anschließend wurden Gruppenfotos mit dem Christkind gemacht und die Geschenke an die Kinder verteilt.


Halloween-Lesung

26.10.2017: 

Ganz schön gruselig gings am letzten Donnerstag vor den Herbstferien zu: Der Elternbeirat der Grundschule hatte zum Halloween-Leseclub eingeladen. Nach der Vorlese-Einlage durch "Max den Vorleser" gab es eine Polonaise durch die Aula. Ausgeschenkt wurde Getränke mit schwimmenden Augen und vieles gruselige Zeugs ....

 

Vielen Dank an den Elternbeirat für die gelungene Veranstaltung.


"Der Löwe und die Maus"

Ein preisgekrönter Trickfilm aus unserer Lernwerkstatt in Koop mit Kinder der Ü-Klasse aus der GS Frauenstraße

Download
der löwe und die maus 2.mp4
MP3 Audio Datei 40.7 MB

Wo ist Faris?

08.11.2017

Gesponsert von unserem Förderverein sowie der Initiative "Demokratie leben" kam zum wiederholten Male das Theater "Thevo" aus Nürnberg zu uns an die Schule, um ihre Neuproduktion von 2017 unseren Siebt- bis Zehntklässlern vorzuführen.

 

Auf der Internetseite wird kurz der Inhalt dieses Theaterstückes mit aktuellem politischen Inhalt beschrieben:

 

"Seit zwei Wochen ist Faris, ein 15-jähriger Deutscher, verschwunden. Die Polizei ist auf der Suche nach ihm und ermittelt. Es wird angenommmen, dass sich Faris der radikalen Vereinigung "Brüder der Gerechtigkeit" angeschlossen hat und sich im Ausland befindet. In die Untersuchungen wird die gesamte Schule, an der Faris zuletzt für kurze Zeit war, miteinbezogen. Die Ermittler (Julie Gauthier vom französischen Dienst DCRI und ein Mitarbeiter des Verfassungsschutzes Hassan Nuri) gehen von Klassenzimmer zu Klassenzimmer und befragen die SchülerInnen.Trailer

 

"Wo ist Faris": Im ersten Teil bekommen die SchülerInnen einen Einblick in die Arbeit der beiden Ermittler, im zweiten Teil werden sie Zeuge der Radikalisierung von Ben Mansour, einem 15-jährigen Deutschen, der sich später Faris nennt. Im dritten und letzten Teil haben die SchülerInnen die Möglichkeit, mittels direkten Eingreifens in das Theaterstück, das Verhalten von Leon bzw. Faris zu verändern.

 

Im Stück rücken die Themen Rassismus, Angst vor Terroranschlägen und die Radikalisierung von Jugendlichen immer mehr in den Fokus und werden im dritten Teil des Stückes von den SchülerInnen zusammen mit den SchauspielerInnen interaktiv bearbeitet, das Klassenzimmer wird zum Forumtheater. Das Stück ist als Klassenzimmerstück inszeniert und hat insgesamt eine Länge von 70 Minuten, darin enthalten ist eine kurze Nachbesprechung mit den SchauspielerInnen."

 

Eine tolle Vorstellung für unsere Mittelschüler mit einem Inhalt, der im Anschluss noch genügend Raum für die Nacharbeitung ließ. Während des Stückes waren die SchülerInnen ab einem bestimmten Zeitpunkt aufgefordert, unterschiedliche thematische Abläufe vorzuschlagen und sich selbst einzubringen. Wir freuen uns auf eine nächste Vorstellung des Theaters "Thevo" aus Nürnberg!


Theateraktionen für unsere Mittelschüler

08.11.2017:

Auch wenn der Alkoholkonsum unter Teenagern rückläufig ist: Fälle, in denen deutlich über die Stränge geschlagen wird, gibt es nach wie vor. Ein Theaterprojekt an der Grund- und Mittelschule Pestalozzistraße soll die Heranwachsenden sensibilisieren ...

Download
Fuerther_Nachrichten_Alkohol_2017-11-08.
Adobe Acrobat Dokument 448.2 KB

Schulolympiade: Organisiert von Schülern für Schüler

26.10.2017:

Am Freitag vor den Herbstferien war es wieder einmal Zeit für ein sportliches Highlight an der Pestalozzi Schule. Von morgens um 8 Uhr bis zur zweiten Pause waren alle Viertklässler über ihre Klassenleitungen zur Vorausscheidung der Schülerolympiade eingeladen. In einer Sporthalle mit blau gefärbten Laufbahnen gehen Kindern nicht nur die Augen auf - auch können die Beine nicht still stehen!

 

Dass die Schülerolympiadeerst im März stattfindet, tut dem Bewegungsdrang der Kinder keinen Abbruch. So kann man doch die Talente der Schüler nicht früh genug erkennen und weiterentwickeln. Also habe ich in den beiden Wochen zuvor die Leichtathletikhalle "Am Finkenschlag" exklusiv für unsere Schule gebucht und acht Stationen zur Leichtathletik dort zu Papier gebracht. Die Inhalte beinhalteten natürlich die Kerndisziplinen der Schülerolympiade: 50m Sprint, Weitsprung, Stoßen und Staffellauf (4x 50m und die Staffel über "Banenkartons", quasi ein Hürdenlauf für Kinder).

 

Aber auch erweiternde Anforderungen gab es. So konnten Kinder beim Standweitsprung und dem Dreisprung so weit wie möglich in entfernte Messbereiche ("Zonen") springen und beim Klappmesser und dem Sprung auf den Kasten Körperspannung des gesamten Körpers, v.a. der Bauch- und Rückenmuskulatur, zeigen.

 

Der 100m- Lauf in einer Leichtathletikhalle ist für jedes Kind beim ersten Mal etwas besonderes. die Kurven sind überhöht, sodass man in der Kurve ohne Geschwindigkeitsverlust sich "hineinlehnen" kann. Einmal im Leben beim Sprint aus dem Startblock blitzschnell starten? Kein Kind sagt dazu nein! Höchstens sagt es "und wie geht das?"

 

Und wer hat den Kindern erklärt wie die Startblöcke zu benutzen sind? Wie Disziplinen auszuführen sind? Wer hat den Startschuss gegeben? Wer hat die Ergebnisse der sportlichen Leistungen notiert? Das waren alles die Kinder der selbst! In Kleingruppen von zwei bis vier Kindern, betreuten die Schüler der 4b jede Station in alleiniger Verantwortung. Selbst die Startnummern und Starterlisten schrieben Lara und Fabian aus der 4b. 

 

Am Ende kamen 126 Schüler in acht Disziplinen zum Einsatz. Das sind 1008 Übungen die diese Kinder vorgeführt, kontrolliert und notiert haben. Mit Messgrößen wie Sekunden, Metern und Zentimetern. Angewandte Mathematik in einem sportlichen Bereich.

Als dann in Listen festgehalten wurde, welche Startnummer 2,90 m, 3,20 m oder gar 3,60 m gesprungen ist, wurden diese Ergebnisse verwendet um das Starterfeld für die Schülerolympiade einzugrenzen. Dann sehen wir uns wieder: die Sportler, meine Wenigkeit und die faszinierende "blaue" Leichtathletikhalle.


"Markt und Wiegen"- Ein Projekt in Kooperation zwischen Pesta und Hallemann-Schule

18.07.2017:

Zum Ende des Schuljahres wurde nochmals ein schönes Projekt mit dem Inhalt "Markt und Wiegen" in den Klassen 3a und 3H in Koop Pesta-Hallemann umgesetzt. An den außerschulischen Lernorten Bahnhofplatz (Obst- und Gemüsemarkt), Stadtmuseum und Grüner Markt machten die Schüler sehr anschaulich und in eigenem Handeln Erfahrungen zum Umgang mit Gewichten. Das Projekt entstand nach zahlreichen Absprachen zwischen den Museumspädagogen und unseren Klassenleiterinnen Frau Eva Weth und Laura Herold. Unterstützt wurde es vom "Netzwerk kinderfreundlioche Stadt" unter Leitung von Maria Fontana-Eberle.

 

Die Schülerinnen und Schüler sollten bei diesem Projekt Erkenntnisse gewinnen und Erfahrungen sammeln:

  • zum Einkauf frischen Obstes und Gemüses auf einem Wochenmarkt
  • zur Geschichte des Marktes in der Stadt Fürth
  • zum Wiegen von Obst und Gemüse mit verschiedenen Waagentypen
  • zum Vergleich einer hiostorischen Aufnahme des Marktgeschehens mit der Gestaltung des Platzes heute
  • zur Bedeutung des Verzehrs von frischem Obst und Gemüse

Und so lief das Projekt ab:

 

1. Vorbereitung und Einkauf auf dem Obst- und Gemüsemarkt Bahnhofsplatz (Die Klassenleiterinnen und Frau Fontana-Eberle erklärten den Kindern den Ablauf beim Einkaufen.)

 

2. Anschließend stellten die Kinder ihren Klassenkameraden ihren Einkauf vor.

 

3. Im Stadtmuseum erhielten die Kinder Informationen zum Markt in Fürth und betrachteten eine historische Aufnahme zum Grünen Markt. Anschließend bekamen sie den Auftrag, ihr mitgebrachtes Obst und Gemüse selbst auf alten Waagen nachzuwiegen. Die unterschiedlichen Waagen wurden kurz erklärt, dann experimentierten die Schüler. Dabei war wichtig, dass die Kinder, welche die Gewichte schnell erfasst hatten, den Wiegevorgang den Schwächeren erklärten.

 

4. Nach einem weiteren Fußmarsch durch Fürth gelangten die Kinder an den Grünen Markt. Dort verglichen Sie eine historische Aufnahme mit der heutigen Ansicht und Nutzung des Marktes.

 

 

Für unsere Kinder aus der 3a der Pesta und der 3H der Hallemann-Schule war es ein schöner Schultag mit schönen und anschaulich aufgebauten Erfahrungen, sowohl inhaltlich um die Themen "Wiegen" und "Markt", aber auch im Rahmen der Inklusion.  Ermöglicht wurden diese Erfahrungen mit dem Aufbrechen des klassischen Schulalltags im Klassenzimmer und dem Aufsuchen der außerschulischen Lernorte. Bei solch einem Lernen vermischen sich dann auch die unterschiedlichen Lernvoraussetzungen stärker.