Aktionen und Projekte

Tagesausflug der Klassen 6a und 8aH in die Fränkische Schweiz

Ein gelungener Tagesausflug der Partnerklassen H 8 und 6a  in die Fränkische Schweiz am Anfang des neuen Schuljahres, um sich wieder aneinander zu gewöhnen und alte Kontakte aufzufrischen.

 

Mit dem Reisebus ging es nach Pottenstein. Nach einem gemeinsamen Picknick besichtigten wir die „Teufelshöhle“ und wanderten von dort zur Sommerrodelbahn, wo die Schüler mit Begeisterung rodelten.

 

Im Anschluss fuhren wir weiter zum Tierpark „Hundshaupten“. Dort durften die Schüler in gemischten Kleingruppen den Tierpark besichtigen, Tiere füttern, auf dem Spielplatz herumtoben oder ein Eis essen.

 

Der Ausflug hat allen viel Spaß bereitet und auf der Heimfahrt am Nachmittag fielen doch bei vielen Schülern die Augen zu.


Kunst-Projekt Metallbau mit Thomas Dade

Download
Artikel zur Inklusion_Lebenshilfe_07_201
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB

Die Pestas beim jährlichen „Wintertag“ der Hallemann-Schule im Fichtelgebirge

Wie jedes Jahr fährt die Hallemann-Schule mit fast allen Klassen zu einem „Wintertag“ ins Fichtelgebirge. Zum 1. Mal durften die Partnerklassen  5a der Pesta und die H 7 der Hallemänner gemeinsam den „Wintertag“ erleben. Bei strahlendem Sonnenschein und super Schnee wurde in Fichtelberg  gemeinsam Schlitten gefahren, im Winterwald spazieren gegangen und natürlich  der „Einkehrschwung“ in die Hütte mit Pommes und Würstchen durfte nicht fehlen.

 

Auf der Heimfahrt am Nachmittag waren die „Rodler“ so erschöpft, dass viele im Bus einschliefen. Aber alle Schüler waren sich einig, dass dieser Ausflug ein besonderes Erlebnis war, zumal einige noch nie Schlitten gefahren sind und auch das Fichtelgebirge nicht kannten.


Schule und Inklusion

Der VdK hielt seine Bezirksversammlung im November 2016 an der Pesta ab. Haupttheme: "Schule und Inklusion". Frau Herold, Klassenleiterin der Klasse 3H, trug mit dem Chor zur Umrahmung der Veranstaltung bei.

Download
vdk-Treffen Nov_2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 553.4 KB


Inklusion: Filmteam studiert die „Pesta“

Die Hauptschule heißt heute Mittelschule. Aber was hat sich geändert? Und wie gut läuft es da mit der viel beschworenen Inklusion? Diesen Fragen sind Julia Thomas und Thomas Steigerwald von der MedienPraxis mehr als zwei Jahre am Beispiel der Fürther Pestalozzischule nachgegangen. Ihr dreiteiliger Film berichtet von großartigen Momenten ...

Download
Fuerther_Nachrichten_Inklusion_2016-11-2
Adobe Acrobat Dokument 659.6 KB


Kooperatives Ruderprojekt der Partnerklassen 6a der Pesta und der H6 der Hallemann-Schule

Zusammen mit dem Schulleiter Herrn Bauer und den Übungsleitern Markus und Freddy, die als Ruderer im Ruderverein Erlangen aktiv sind, konnten wir in diesem Schuljahr wieder eine Projektwoche Rudern starten. 25 Schüler durften abwechselnd in zwei Vierern das Rudern erlernen und üben. Vor dem Rudern wurden erst einmal notwendige Regeln besprochen; wie man die Boote richtig heraus trägt, welche Skulls in welches Boot gehören und wie man sie richtig am Ruderboot anbringt.

 

Das Einsteigen auf den Rollsitzen in die schmalen Ruderboote fiel einigen Schülern auch schon sichtlich schwer. Die Steuermänner Herr Bauer, Markus und Freddy erklärten, wie die Ruderblätter richtig eingetaucht werden müssen, um im Gleichklang zu rudern. Auch unsere Förderschüler haben dies recht schnell erlernt und bald fuhren beide Boote auf dem Kanal und ließen sich auch von den großen Frachtschiffen nicht stören. Sogar die Schüler, die am Anfang Angst hatten und nicht rudern wollten, haben es ausprobiert. Die Kinder, die gerade nicht mit Rudern beschäftigt waren, konnten in der kleinen Turnhalle Ball über die Schnur und im schönen Freigelände Fußball spielen. Nach dem Rudern mussten wir alle wieder zusammen helfen und die Boote an Land bringen, abspritzen und trocknen. Die ganze Woche hatten wir Glück mit dem Wetter und so konnten wir als gelungenen Abschluss der Projektwoche noch Würstchen grillen. Alle Schüler und Lehrer waren sich einig, dass diese Woche ein aufregendes sportliches Gemeinschaftserlebnis der Partnerklassen war.


Fasching 2016 in unserer Partnerklasse 2a + H

Die gemeinsame Faschingsfeier war ein voller Erfolg und die im Vorfeld gebastelten Masken kamen endlich zum Einsatz ...

Download
Lebenshilfe_Partnerklasse_Fasching.pdf
Adobe Acrobat Dokument 993.7 KB

Kooperation mit dem Schulhund „Lisa“ aus der Hallemann-Schule“  durch das unterrichtsbegleitende Projekt „Schulhundgestützte Pädagogik“

„Lisa“, der Zwergschnauzer, der erfolgreich die Prüfung als Therapie- und Begleithund mit einem Wesenstest abgelegt hat, unterstützt Frau Steiner, die Handarbeitslehrerin aus der Hallemann-Schule

seit 2 Jahren 1x die Woche in der H6.

 

Die Schüler können ihre Arbeitsmotivation und ihr Durchhaltevermögen steigern, wenn Lisa neben ihnen sitzt. Die Atmosphäre in der Klasse wird deutlich ruhiger und entspannter. Die Schüler lernen Hunderegeln und bauen ihre Scheu und Zurückhaltung und sogar Ängste vor dem Hund ab.

 

Lisa freut sich auch immer wieder über ein kleines Leckerli, wenn sie Kunststückchen zur Belohnung vorführt und genießt natürlich sehr alle Streicheleinheiten.


Der „Koop-Gruppen-Aktionstag“ in der Kooperationsklasse 2aH an der Pesta

Jeden Mittwoch ist in der Kooperationsklasse 2aH, die von Grundschulkindern der Pestalozzischule und Kinder der Clara und Dr. Isaak Hallemannschule besucht wird, Koop-Gruppen-Aktionstag! An diesem Nachmittag haben alle Kinder gemeinsam die Gelegenheit, in Interessensgruppen zu spielen, miteinander zu sprechen, zu basteln, zu kochen & backen, zu malen, schreiben und lesen, Ausflüge zu machen und hierfür eigene Ideen einzubringen.

 

Außerdem werden gezielte themenorientierte Angebote gemacht, z. B.: Vorbereitungen für die gemeinsame Weihnachtsfeier.

Dies geschieht mit dem Ziel, die soziale Interaktion beider Klassen anzuregen, Inklusion zu leben, das Sozialverhalten und kommunikative Fähigkeiten zu fördern, miteinander Spaß zu haben und Dinge zu tun, auf die die Kinder Lust haben – ganz ohne Zwang, Zeitdruck und Vorgaben. Dieses Konzept geht auf!

Auf viele weitere produktive und anregende, mit Freude gefüllte Nachmittage freuen sich Frau Cavallaro-Dörr und Frau Metsch und Team.


Tanzprojekt der Klassen 5a + H inklusiv

Beim kreativen Tanzprojekt der Partnerklassen der Mittelschule 5a mit der Lehrerin Fr. Bauder, sowie der Förderklasse H 5a der Hallemann-Schule mit der Lehrerin Fr. Hänsch lernten die Schüler mit cooler Musik ihren Körper mit seinen gestalterischen Möglichkeiten kennen und erfuhren, wie sich im Zusammenspiel mit Mitschülern Gefühle künstlerisch umsetzen lassen.

 

Die Tanzpädagogin Frau Höhn von der Tafelhalle Nürnberg Tanzpartner e. V. vermittelte unseren Schülern zeitgenössischen Tanz, in dem sie die Schüler lehrte, Gefühle tänzerisch zum Ausdruck zu bringen. In strukturierten Improvisationen, sowie kurzen selbst entwickelten Tanzsequenzen konnten die Schüler schöpferisch und gestalterisch aktiv werden und so den eigenen Körper mit seinen Bewegungsmöglichkeiten neu erleben.


Hautnah am Leben

Von der ersten bis zur vierten Klasse hat das Filmteam Julia Thomas und Thomas Steigerwald unsere Partnerklasse begleitet und gefilmt. Herausgekommen ist ein äußerst beeindruckender Film zur Inklusion an der Pesta.

 

Am 21.01.2015 war die Präsentation an der Pesta und im Franken-Fernsehen wurde der Film "Miteinander lernen, aneinander wachsen - Inklusion in einer Partnerklasse" in zwei Teilen jeweils am 22. Februar und 1. März 2015 ausgestrahlt.

 

Der Film ist auf DVD erhältlich und kann hier bestellt werden.

Download
Film zur Partnerklasse_2015-01-26.pdf
Adobe Acrobat Dokument 505.5 KB

Projektwoche der Partnerklassen 5a und der Förderschulklasse 5aH

„Wir stimmen uns gemeinsam ein auf die Weihnachtszeit“

  • Wir bastelten in gemischten Gruppen
  • Lichterhäuschen und Nikolauskerzen
  • Wir backten und verzierten Weihnachtsplätzchen.
  • Wir schauten gemeinsam einen Weihnachtsfilm.
  • Wir spielten Spiele, besonders Kicker.
  • Wir bereiteten Pizzabrötchen zu.
  • Wir bastelten Deko für das Adventsfrühstück.
  • Bei einem gemeinsamen Adventsfrühstück
  • mit den selbstgebackenen Plätzchen
  • saßen wir gemütlich zusammen.

Diese Woche hat uns allen gefallen und wir haben uns noch besser kennen gelernt.

Bericht: Schüler der Klasse 5aH


Gemeinsame Unternehmungen der Klassen 6a und 8H: Besuch des Museums Industriekultur

Die Partnerklassen der Pestalozzischule und der Hallemannschule 6a und H8a besuchten gemeinsam das Museum für Industriekultur in Nürnberg. Bei einer Führung durch das Schulmuseum, einer Arbeiterwohnung und einer Dampfmaschinenfabrik konnten sie Einblick in das Leben und Arbeiten von Kindern vor 130 Jahren gewinnen.

Nach einer „Schulstunde anno 1900“ im Klassenzimmer waren unsere Schüler sich einig: „Die Schule von heute ist echt viel cooler und schöner.“ Auf „Tatzen“ (Stockschläge auf die Finger) oder dem Rohrstock können sie gut verzichten.


Gemeinsame Unternehmungen der Klassen 6a und 8H: Einladung der Musikhochschule Nürnberg

Die beiden Partnerklassen der Pesta Kl. 6a und der Hallemann-Schule H8a waren von einige Studierenden eingeladen bei einem musikalischen Workshop mitzuwirken. Zu dem Lied von Phil Collins „In the air tonight“ wurden verschiedene Rhythmen mit Körperinstrumenten und Klangbausteinen ausprobiert, in Kleingruppen neue Texte gedichtet und zur Freude der Schüler durften sie ihren eigenen interpretierten Song vorsingen und aufnehmen.


Weihnachtsfeier der Klasse 8aH (2013)

Die Klasse 8aH (Klasse der Hallemann-Schule) veranstaltete dieses Jahr ihre Weihnachtsfeier zusammen mit Schülern der Klasse 6a der MS Pesta.


Kooperativer Walderlebnistag der Förderschulklasse H7a  und der Mittelschulklasse 5a im Juli 2013 am Alitzberg in Langenzenn

Mit dem Langenzenner Förster Herrn Filmer verbrachten wir einen spannenden Schultag im Wald, der viel zu schnell vorbei ging.

Zur Begrüßung bekamen wir Bilder von Lebewesen und Pflanzen aus dem Wald umgehängt. Wir stellten uns vor und erzählten, was wir auf dem Bild erkennen oder vielleicht auch schon wissen. Dann durften wir uns mit verbundenen Augen an einem Seil entlang tasten, das querfeldein durch den Wald gespannt war. Das war ziemlich schwierig.

 

Anschließend suchten wir uns mit einem Partner einen besonderen Baum aus. Mit verbundenen Augen mussten wir „unseren Baum“ suchen und ganz genau  „fühlen“, um ihn wieder zu finden.

 

Im Gänsemarsch, eine Hand auf der Schulter des Vordermannes und einen kleinen Spiegel in der anderen Hand schauten wir nach oben in die Baumwipfel und fühlten uns wie Ameisen.

Beim einem Gruppenwettspiel mit Spinnen, Läusen und Vögeln kam es auf ein schnelles Reaktionsvermögen an.

 

In Kleingruppen aufgeteilt, durften wir unsere Kreativität zeigen und ein „Bild“ aus Dingen vom Wald legen. Es kamen tolle Kunstwerke dabei heraus. Außerdem wissen wir jetzt, dass die Menschen früher ihre Matratzen mit Seegras gestopft haben, das überall im Wald wächst und wie man Brennnessel anfasst, ohne sich zu brennen und wie Schachtelhalm aussieht und vieles, vieles mehr. Vielen Dank Herr Förster! Bis zum nächsten Jahr im Wald.

 

„Der Wald ist ein besonderes Wesen von unbeschränkter Güte und Zuneigung, das keine Forderungen stellt und großzügig die Erzeugnisse seines Lebenswerkes weiter gibt. Allen Geschöpfen bietet er Schutz und spendet Schatten, selbst dem Holzfäller der ihn zerstört.“ (Buddha)


Gelebte Integration in der Pestalozzischule seit 12 Jahren

01/2013

„Es war einmal vor 12 Jahren, da gab es zwei Königreiche. Das eine lag im Südosten und hieß Hallemannreich. Das andere im Nordwesten und hieß „Pestareich“ ...

Download
Lebenshilfe aktuell 12 Jahre Integration
Adobe Acrobat Dokument 831.5 KB
Download
Bericht Kooperation Lebenshilfezeitung.p
Adobe Acrobat Dokument 4.4 MB


Soziales Inklusionspraktikum unserer Siebtklässler

Mit diesem erstmalig durchgeführten Praktikum wollten wir die sozialen Kompetenzen unserer Schüler stärken, aber auch das Zusammenleben zwischen "Hallemännern" und "Pesta-Kindern" an unserer Schule vertiefen. Ein toller Erfolg! 

Download
Soziales Inklusionspraktikum_2012.pdf
Adobe Acrobat Dokument 175.8 KB


Kletterkooperation 2012: „Gemeinsam hoch hinaus“

Im letzten Schuljahr startete das Pilotprojekt zwischen der Hallemannschule und Pestalozzischule in Kooperation mit der Jugendsozialarbeit.

 

Insgesamt 6 mal trafen sich fünf Schüler und Schülerinnen aus beiden Mittelschulen zum gemeinsamen Klettern in der Kletterhalle Climbing Factory in Nürnberg.

 

Unter fachlicher Begleitung lernten die Jugendlichen

  • das selbständige Anlegen des Sicherheitsgurts
  • den Partnercheck
  • die notwendigen Seilkommandos und
  • das Hintersichern beim Klettern.

Mit viel Lust und Laune  kletterten  die Jugendlichen bis zu 17 Meter hohe Kletterwände empor und hatte sichtlich viel Spaß dabei.

 

JUHUUU!  Das Pilotprojekt fand so großen Anklang, dass seit Oktober 2012 das Kletterangebot ganzjährig (1 mal/Woche) angeboten werden kann.

 

Aktuell besteht unsere Kletter-Crew aus 7 SchülerInnen der Hallemann- und Pestalozzischule.

Vielen Dank den Verantwortlichen beider Schulen und dem Elternbeirat der Pestalozzischule für die freundliche Unterstützung.

 

Schöne Klettergrüße

Anja Görner, Jugendsozialarbeit & Dominik Nenninger, Ergotherapeut der Hallemannschule


Juli 2012: Projekt Rudernder Pesta und Hallemann-Schule in Kooperation

Eine Woche lang durften Schülerinnen und Schüler aus unseren Klassen 4c und 6H beim Ruderverein Erlangen das Rudern lernen. Das Projekt war ein wichtiger Beitrag zur gelebten Inklusion an der Pesta. Jeweils zwei Kinder mit und ohne Behinderung fuhren in wechselnden Besatzungen auf dem Europakanal bei Erlangen. Der Ruderverein Erlangen stellte unentgeltlich seine Räumlichkeiten sowie Groß- und Kleinboote für die Ausbildung zur Verfügung und setzte täglich drei Übungsleiter ein.

 

Das Rudern in Kooperation wurde in einer Nachbetrachtung aller Verantwortlicher (Übungsleiter, Schulleitungen, Lebenshilfe) als felungenes und idealtypisches Projekt zur Inklusion gewertet und soll im kommenden Schuljahr 2012/13 auf alle Fälle wiederholt werden!

 

Die Bilder zeigen, mit welcher Begeisterung und welchem Teamgeist sowohl die Boote zu Wasser gelassen und schließlich auch gerudert wurden:

Download
Stadt Erlangen Ruderprojekt 2012.pdf
Adobe Acrobat Dokument 303.0 KB

Kunstprojekt zum Thema Rudern: Ein Beitrag der Pesta zum Fürther Kinderrechtewegin Kooperation mit der Hallemann-Schule

Nachdem unsere Schülerinnen und Schüler eine Woche rudern durften, gestalteten sie nun vier Tage lang ein Kunstprojet zum Thema Rudern. Es wurde zusammen mit dem Erlanger Künstler Thomas Dade geschweißt, gemalt und gefräst, so wie wir es im normalen Unterricht nicht anbieten könnten. Unser Kunstwerk wird als Station sechs unter dem Leitbild "Recht auf Besondere Fürsorge bei Behinderung" des Fürther Kinderrechtewegs seinen Platz vor dem Schulhaus bekommen. Ins Leben gerufen und begleitet wurde das Projekt von Maria Fontana Eberle, der Vorsitzenden des Netzwerks Kinderfreundliche Stadt e.V. Ein besonderer Dank gilt auch den Sponsorenpartnern der defacto software Stiftung sowie der Beck-Stiftung.

 

Die Idee war, in einen Stahlrumpf eines Ruderbootes verschiedene Tiere zu setzen. Die Tiere sollen verschiedene Charaktere der Ruderer wiedergeben: Stark, langsam, klug usw.

 

Zuerst mussten diese Figuren natürlich erst einmal malerisch entworfen werden. Zur gleichen Zeit wurden bereits Köpfe geschweißt, welche später auch ihren Platz im Ruderboot fanden. Wichtig dabei war, dass man nur durch die Schutzmaske schauen durfte bzw. das Schweißen nur außerhalb der Schutzkabine beobachten durfte. Zum Schluss wurden die Figuren ausgeschnitten, gefräst und bemalt. Am Donnerstag Nachmittag war unser tolles Kunstwerk fertiggestellt.

 

Nochmals allen Beteiligten, insbesondere aber Thomas Dade, Maria Fontana Eberle sowie den Stiftungen ein herzliches Dankeschön für diese wunderbare Projektwoche!

Download
Fuerther_Nachrichten_Alle_in_einem_Boot_
Adobe Acrobat Dokument 3.0 MB

Kooperation - Inklusion (Klassen H6a und 4c)

Was im September 2000 mit gemeinsamen Sportstunden von behinderten und nicht behinderten Kindern einmal wöchentlich begann, wurde im Laufe der Jahre erweitert:

  • gemeinsames Frühstücken und Feiern zu bestimmten Anlässen
  • gemeinsames Basteln, Zeichnen und Malen
  • Besuche im Planetarium, Museum, Theater und Kino
  • Ausflüge nach Solnhofen (zu Stein gewordene Frühgeschichte), nach Weißenburg (Römer) und Riedenburg (Greifvogelgehege)
  • Und als jährlicher Höhepunkt ein gemeinsamer Schullandheimaufenthalt.

Ihren Abschluss fand unsere wunderschöne Koop-Weihnachtsfeier in einem gemütlichen Zusammensitzen von Schülern, Eltern, Lehrern und Betreuern. Auf den Fotos sind die Schülerinnen und Schüler der Klassen H6a und 4c bei der gemeinsamen Weihnachtsfeier im Dezember 2011 sowie beim Basteln von Faschingsmasken (Fasching 2012) zu sehen. Hier wird mit Freude und Einfallsreichtum verschiedenes Material verarbeitet. Stolz präsentieren die Kinder ihre fertigen Masken.